Fehlende Konstanz und hohe Fehlerquote verhindern besseres Abschneiden.

Gut besetzt und in eigener Halle wartete man auf den Tabellenzweiten vom Kieler TV. Leider stand erneut die eigene Fehlerquote, vor allem beim ersten Pass, im Weg sowie die fehlende Überzeugung im Abschluss. Und trotz alledem wurde es bis auf einen Totalausfall im zweiten Satz ein spannendes Spiel.

Im ersten Satz war es schon spannend und am Ende gewann Kiel mit 25:22. Im zweiten Satz lief es sehr gut an, bevor es beim Stand von 7:4 für Husum einen kompletten Kollektiv-Ausfall gab. Warum auch immer und völlig hilflos funktionierte rein gar nichts mehr. Kurze Zeit später stand es sage und schreibe 7:18! Hiervon erholten sich die Friesen absolut nicht mehr und mit 12:25 war dieser Durchgang nur noch zum Vergessen gut. Erfreulich hingegen war das Abhaken dieses Desasters, denn der dritte Satz begann gut. Über ein 12:9 stand es zur Mitte das Satzes 17:12 für Husum. Doch auch nun schlug die noch fehlende Konstanz wieder zu und Kiel konnte auf 19:22 vorbeiziehen. Also eine zweite viel zu lange Punkteserie des Gegners wurde zugelassen. Und wieder konnten das die Husumer wegstecken und erspielten sich mit dem 24:23 einen Satzball, konnten diesen nur leider nicht verwerten. Dadurch motiviert nutzte Kiel den Moment und gewann mit 26:24.
Hier war heute definitiv mehr drin, denn trotz der eigenen Fehler, konnte man meist gut mithalten. Die Jungs können mit regelmäßigem Training und zunehmender Konstanz auf erfolgreiche Spiele hinarbeiten.
ERLEBE.DEN.FRIESENGEIST

Nach oben