2. Platz beim Haitabu-Pokal für den TSV.

haitabuDass die Volleyballherren des TSV öfter mal mit Personalsorgen zu kämpfen haben, ist keine Neuigkeit, denn dafür ist der Volleyballsport nicht verbreitet genug. Nichts desto trotz schaffen es die Friesengeister weiterhin eine Mannschaft für den Spielbetrieb zu stellen. Auch für diese Saison steht ein Friesenteam parat, welches durchaus noch freie Plätze zu vergeben hätte. Insofern sind alle Interessierten herzlich eingeladen bei den Herren mit einzusteigen.
Am Samstag, den 03.09.2016, fuhren die Friesengeister etwas dezimiert nach Schleswig zum 5. Haitabu-Pokal des TuS Busdorf, um dieses Vorbereitungsturnier für die Spielpraxis und die Abstimmung der einzelnen Mannschaftsbereiche zu nutzen.

Vor allem für die Jugendspieler war dieses sehr hilfreich, denn sie sind neu ins Team gekommen und müssen sich dort erst mal zurechtfinden. Es gingen insgesamt 5 Mannschaften an den Start und jeder spielte gegen jeden. Gleich zu Beginn wartete mit dem TuS Busdorf der vermeintlich schwerste Gegner auf die Friesengeister. Als Verbandsligateam waren die Schleswiger das am höchsten spielende Team dieses Turniers und auch zahlenmäßig waren sie als Ausrichter den Gastmannschaften überlegen. Das Spiel startete im ersten sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften machten ihre Punkte, wobei es zunächst eher darum ging weniger Fehler als der Gegner zu machen. Man merkte den Mannschaften sichtlich an, dass die Spielpraxis noch fehlte. Die Husumer konnten den ersten Satz knapp für sich entscheiden und im zweiten Satz wurde das Spiel dann zunehmend sicherer. Die Annahme wurde stabiler und dadurch das gesamte Spiel. Somit ging auch der zweite Satz an die Husumer und das Spiel war gewonnen.
Im zweiten Spiel wartete dann Lübeck auf die Friesen. Lübeck spielt ebenfalls in der Landesliga und wird somit auch Saisongegner der Husumer werden. Hier brauchten die Husumer etwas mehr Zeit um ins Spiel zu kommen und gaben den ersten Durchgang an die Lübecker ab. Den zweiten Satz konnten dann die Friesen-Herren für sich entscheiden. Es ging also in den Tie-Break, in dem sich beide Teams rein gar nicht schenkten. Husum wehrte einen ersten Matchball der Lübecker ab, bevor sie selbst einen bekamen. Dieser konnte leider nicht verwandelt werden und schlussendlich hatte Lübeck beim 17:15 das glücklichere Ende für sich. In diesem Spiel war die Fehlerquote wieder deutlich zu hoch und somit war die Niederlage etwas unglücklich.
Das dritte Spiel ging gegen den heimlichen Favoriten vom Kieler TV. Mit einer gut aufgestellten Mannschaft marschierten die Hauptstädter annähernd ungehindert durch alle Spiele und konnten das Turnier somit auch für sich entscheiden. Auch die Husumer konnten daran nichts ändern, wobei sie in diesem Match auch eine andere Aufstellung ausprobierten und vor allem den jungen Spielern viel Einsatzzeit gaben.
Das letzte Spiel ging dann gegen den Möllner SV. Sie waren die am niedrigsten spielende Mannschaft dieses Turniers, denn sie sind gerade in die Bezirksliga aufgestiegen. Trotzdem haben sie eine starke Leistung gezeigt und sogar den TuS Busdorf hinter sich gelassen. Die TSV-Friesen hatten über weite Strecken keine große Mühe und entschieden dieses Spiel mit 2:0 für sich.
Am Ende des Tages steht ein guter zweiter Platz hinter den Kielern zu Buche und die Saison kann nun beginnen. Für die letzten Trainingseinheiten vor dem ersten Saisonspiel können nun noch einmal die aufgezeigten Schwachpunkte bearbeitet werden. Die Männer sind heiß auf die ersten Spiele, auch wenn es einige Verletzungssorgen gibt. Doch irgendwas ist ja immer und die Friesengeister haben bislang immer eine Lösung parat gehabt. ERLEBE.DEN.FRIESENGEIST

Nach oben